Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

Heinrich Grünewald Industrieofenbau

Mühlenweg 25
57271 Hilchenbach (Nordrhein-Westfalen)
Deutschland
Share
Anfrage senden bewerten

Details

Die Firma HEINRICH GRÜNEWALD INDUSTRIEOFENBAU ist ein Unternehmen mittlerer Größe, das nunmehr in dritter Generation in Familienbesitz ist. Dem Gründer unserer Firma, Heinrich Grünewald, gelang im Jahre 1924 das Blankglühen unter Fernhaltung des Luftsauerstoffs.Wesentliches, technisches Merkmal dieser Erfindung war der gasdichte Abschluß des Chargenraumes eines Glühofens mit Hilfe einer wassergekühlten,elastischen Dichtung.

Heinrich Grünewald Industrieofenbau

Gerade dieses Konstruktionselement ist es, das auch heute noch als Sicherheitsbauteil gegen den Einfluß des Luftsauerstoffs eine entscheidende Rolle im Bau von Blankglühanlagen der neuesten Generation spielt, bei denen mit reinem Wasserstoff als Schutzgasatmosphäre gearbeitet wird.

Nicht zu Unrecht sagt man, die Vergangenheit ist der Schlüssel zur Gegenwart und der Spiegel der Zukunft.

Unser Team beherrscht sein Metier. Im engen Dialog mit unseren Kunden entwerfen wir individuelle Lösungen, die bestmöglich auf den jeweiligen Anwendungsfall zugeschnitten sind und versuchen auch spezielle Wünsche, sofern technisch umsetzbar, zu erfüllen und zu akzeptablen Preisen zu offerieren.

Neben unserer jahrzehntelangen Erfahrung in Konstruktion und Fertigung von Industrieofenanlagen ist unsere werkseigene Glüherei ein wichtiges Bindeglied zwischen Entwurf und Einsatz beim Kunden. Hier werden sämtliche technische Neuerungen nicht nur unter Laborbedingungen, sondern im harten Alltag eines Produktionsbetriebes zunächst erprobt und optimiert, bevor sie beim Kunden zur Anwendung kommen. Dies gilt auch für das Glühen unter reiner Wasserstoffatmosphäre, ein Verfahren, das in unserem Hause bereits seit den 50er Jahren ohne Störfall praktiziert wird und das heute in optimierter Form als Standardverfahren in vielen modernen Glühereien zum Einsatz kommt.

Hochleistungs-Haubenofenanlagen

  • Gas-, elektrisch oder ölbeheizt
  • Für Band, Draht und Massenteile aus Stahl und NE-Metallen
  • geeignet für diverse Wärmebehandlungsprozesse wie Blankglühen, Weichglühen, Rekristallisieren, Entspannen usw.

Unsere Haubenöfen neuester Bauart zeichnen sich aus durch:

  • Hochleistungsglühsockel mit optimierten Umwälzventilatoren in gasdichter Ausführung sowie strömungsgünstig konstruiertem Schutzgasleitapparat zur Maximierung der konvektiven Wärmeübertragung auf das zu behandelnde Glühgut und zur gleichmäßigen Wärmeverteilung im Glühgutstapel mit geringsten Temperaturunterschieden
  • Schutzgasmengensteuerungen, H2-Sicherheitstechnik und automatische Kupplung von Energie und Schutzgas für störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb
  • Energieeinsparung durch Auskleidung der Heizhauben mit keramischen Fasermatten und Einsatz modernster Brenner mit angeschlossenem Rekuperatorsystem bzw. Elektrobeheizung
  • in die Heizhaube integriertes Langsam-Kühlsystem
  • Blankglühschutzhauben "System Grünewald"
  • Hydraulisches Haubenspannsystem eigener Bauart zur sicheren und automatischen Abdichtung des Chargenraumes
  • Hochleistungs-Kühlhauben unterschiedlicher Bauart - auf Wunsch forcierte Abkühlung der Charge durch zugeschaltete Schnellkühler
  • Neben einem automatischen Prozeßablauf ermöglicht die moderne Meß- Regel- und Steuerungstechnik mit SIMATIC-S7 und Profibus die freie Wahl der Temperaturprogramme und die exakte Abstimmung des Glüh- und Kühlverlaufs der Anlage auf die gewünschten Materialeigenschaften. Sie gewährleistet darüber hinaus ein hohes Maß an Sicherheit. Ein Modemanschluß ermöglicht die kostengünstige Fernwartung der Anlage im Notfall. Bedienung und Prozeßvisualisierung erfolgen durch modernste SIEMENS-Software. Standardausrüstung der Anlage mit umfangreicher Rezeptverwaltung, bewährter Störmeldedatei und komfortablem Chargenverfolgungstool mit übersichtlicher und aussagekräftiger Protokollierung aller wichtigen Chargendaten nach jeder Glühreise. Mittels Ethernet-Schnittstelle besteht die Möglichkeit der Anbindung des Automatisierungssystems an übergeordnete Leitsysteme.

GRÜNEWALD-Überkopf-Haubenöfen sind eine Sonderkonstruktion, die in Glühereien Anwendung findet, bei denen ein Kran mit ausreichender Tragfähigkeit zum Umsetzen der Ofenhaube fehlt. Die stationäre Ofenhaube ruht auf einem Traggerüst, während die Glühsockel auf einer Schienenkonstrktion verfahrbar sind. Mit Hilfe eines hydraulischen Spezialhubwerkes wird der fertig chargierte Glühsockel mit aufgesetzter Blankglühschutzhaube in den Ofen gefahren und nach beendeter Glühung wieder abgesenkt, um in einer der möglichen Sockel-Endstellungen mittels Kühlhaube abgekühlt zu werden. Moderne Steuer- und Regelungstechnik erlaubt eine weitestgehende Automatisierung dieser Anlagen.

  • Zum Anlassen, Normalisieren, Entspannungsglühen etc.
  • Mit Schutzgasbetrieb oder direkter Beheizung
  • Standardausführung für kranbetätigte Chargierung, alternativ mit integrierter Hub- und Verfahreinrichtung

Die kostengünstige Alternative zum Haubenofen bei kleinen Glühmengen.

  • Gas-, elektrisch oder ölbeheizt
  • Ofengehäuse mit modernsten, energiesparenden Heizeinrichtungen und feuerfester Auskleidung mit keramischen Fasermatten
  • Blankglühtöpfe ‘System Grünewald’
  • Glühtopfabdeckung in gasdichter Ausführung mit leistungsfähigem Umwälzventilator
  • effektive Kühleinrichtung
  • moderne Meß-, Steuer- und Regelungstechnik

Gegenüber Rechteckhaubenöfen haben Herdwagenöfen den Vorteil der stehenden Kammer mit fester Installation. Sie eignen sich besonders zum kontrollierten Erwärmen von Grobblechen zwecks weiterer Umformung.

Kammeröfen liefern wir in allen Größen und Formen als:

  • Schmiedeöfen für Rohrformteile, mit Bodenbeheizung
  • Kammeröfen für Gesenkschmieden, mit Bodenbeheizung
  • Kammer-Stecköfen für Freiformschmieden mit verschleißfestem Boden
  • Abkühlkammern für kontrollierte Abkühlung des Schmiedegutes, kombiniert mit Abgasverwertung der Schmiedeöfen
  • Arbeitstemperaturen bis 1250°

Rollenherd-Durchlauföfen für satzweise Beschickung und kontinuierlichen Durchsatz, geeignet für zahlreiche Glühverfahren und Materialien.

Geo-Daten

Keywords

#Industrieofenbau, #Haubenofen, #Rechteckkammerofen, #Topfofen, #Herdwagenofen, #Kammerofen, #Rollenherddurchlaufofen, #Industrieöfen,

Read More
Heinrich Grünewald Industrieofenbau
Mühlenweg 25
57271 Hilchenbach (Nordrhein-Westfalen)
Deutschland

Social Media Profile

Firmenfilm

Anfrage Senden

350

Browse Clear

max.: 1000KB

Geschäftszeiten

Montag : 08:00 - 17:00

Dienstag : 08:00 - 17:00

Mittwoch : 08:00 - 17:00

Donnerstag : 08:00 - 17:00

Freitag : 08:00 - 12:00

QR-Code

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Monitoring